Die Offroad Reise Pyrenäen kann los gehen. Der Defender 110 steht in den Startlöchern. Gemeinsam mit einer renommierten Fotografin fahren wir mit unserem Defender durch die Pyrenäen von der Ostküste Spaniens nach Westen gen Atlantik. Die Pyrenäen erstrecken sich auf einer Fläche von 430 km und sind ein Teil des Alpidischen Gebirgssystems. Unsere Pyrenäen Tour starten wir in Puigcerda.

Santana 4x4 aus Spanien
Santana sind Land Rover Lizensbauten des Spanischen Fahrzeugbauers Santan

Die katalonische Kleinstadt liegt im breiten Tal des Flusses Segre auf einer Höhe von 1202m in den katalanischen Pyrenäen. Sie ist ein perfekter Ausgangspunkt für unsere Pyrenäen Offroad Reise. Auf alten Schmugglerpfaden führt uns unsere Reise zunächst über Hochebenen, durch Canyons und Täler Richtung Andorra. Zumindestens sollte man einen kurzen Abstecher in den Kleinstaat Andorra (der größte unter den sechs europäischen Zwergstaaten) einplanen.

Mit dem Defender kurz in Andorra

Nach dem wir die Hauptstadt Andorra la Vella erkundet haben, sehnen wir uns aber wieder

Ein Land in Spanien
Grenze von Andorra

nach Natur, Ruhe und Abenteuer. Unser nächster Abschnitt führt uns über schroffe Wege, durch wilde Schluchten und abgeschiedene Täler nach Ribera de Cardos. Die Pyrenäen versprechen viel und halten es auch.

Offroad Reise Pyrenäen – leichtes Gelände

Traum Landschaft

Wir offroaden gemeinsam mit der Fotografin Sonja Bell, die unsere Reise mit fantastischen Bildern dokumentiert und zum ersten Mal eine leichte Offroad Tour mitfährt.
Wir fahren auf Schotterpisten durch unbekannte Täler und Landstriche. Vorbei an klaren Seen und wilden Bächen. In dem Bergdorf Esterri d’Aneu verbrachten wir eine Nacht um dann am nächsten Tag gen Westen weiterzufahren.  Auf dem Gipfel des Port de la Bonaigua auf 2072m Höhe bringt uns eine Herde Wildpferde zum Bremsen. Eine wunderbare Begegnung anderer Pferdestärken.  Kurz nach unserer Begegnung mit den Wildpferden treffen wir auf das Restaurant Cap del Port de la Bonaigua.

Freie Pferdeherden entlang des Weges
Leichte Tour durch die spanischen Pyrenäen

Dort sollte man unbedingt das geschichtsträchtige Bergrestaurant besuchen. Um uns herum 2000-3400m hohe Berge – eine Traumkulisse. Frisch gestärkt und erholt geht es nach einer Pause weiter zum Nationalpark Aigüestortes i Estany de Sant Maurici. Dort werden wir eine Hiking-Tour durch die Canyons starten. In verlassenen Bergdörfern, die wir durchfahren, begrüßen uns zum Teil nur Esel und Ziegen.

Die Mischung aus mediterraner Vegetation und schroffen Bergen ist einfach mitreißend. Nach einer angenehmen Campingnacht im Dachzelt fahren wir am nächsten Tag weiter Richtung Ainsa. Der wunderschöne Ort liegt an den südlichen Ausläufern der Pyrenäen. Man sollte unbedingt dort halten und durch die Altstadt bummeln.

Weiter gehts…

Zum Teil fahren wir durch liebliche Täler mit mediterraner Vegetation und dann wieder durch Bergtäler, in denen sich im Winter und Frühling Bäche durch das Tal drängen. Von den Bergen hinab ins Tal kommen wir an einem See vorbei, der aussieht, als seien wir in einer afrikanischen Savanne. Unglaublich wie unterschiedlich und vielseitig das Gebiet Pyrenäen und Nordspanien ist. Nach vielen Tagen in den Bergen und Tälern der Pyrenäen liegt der Golf von Biskaya vor uns. Ein Kontrast zu der Bergwelt – frische Seeluft, grüne Hügel bis zu den Stränden hinunter. Kuhweiden, wilde Strände und Surfer ohne Ende. Traumhafte leere Strände mit wenig Tourismus, verträumte Strandorte. Wir fahren durch Cantabria und Gipuzkoa. Die ganze Küstenstrecke lang und halten an allen Orten, die uns gefallen.

Nach einigen Tagen am Meer rufen uns wieder die Offroad Strecken. Wir fahren in die Berge und Schluchten der Picos de Europa. Die Offroad Abenteuer-Tour geht weiter…

 

Schöne Bade